23. November 2021

Bei knisterndem Kaminfeuer fand im Kötterhaus in Steinfurt das traditionelle Kamingespräch der Wirtschaftsvereinigung für den Kreis Steinfurt (WVS) mit Landrat Dr. Martin Sommer statt.

Zahlreiche Gäste waren der Einladung gefolgt und trafen sich unter 2G plus Regeln im Kreislehrgarten. Nach Begrüßung durch den WVS Geschäftsführer Heiner Hoffschroer und Dr. Sommer stellte sich Frau Dorndorf als neue Kreisdirektorin kurz vor. Es folgte ein spannender Vortrag vom Landrat, in dem er die neue Arbeitsstruktur der Kreisverwaltung skizzierte. Aufgeteilt in 5 wesentliche Arbeits- und Themenbereiche stellt Dr. Sommer den Kreis damit zukunftsorientiert auf. Klimaschutz, Digitalisierung, Demographie und die Folgen, Mobilität sowie Gesundheit und Bevölkerungsschutz bilden die Grundsäulen, die von den Feldern gesellschaftlicher Zusammenhalt und Finanzen eingerahmt werden.

Dr. Sommer ging immer wieder auf die Bedeutung der Wirtschaft und der vom Kreis gesteuerten Wirtschaftsförderung ein. „Die Unternehmen im Kreis sind wesentliche Stütze der Gesellschaft“, so Dr. Sommer. Hier als Landrat zeitgleich auch Wirtschaftsförderer zu sein, sei für Ihn selbstverständlich. In der anschließenden Diskussion um die Verstärkung der Digitalisierung in Verwaltungsprozessen oder dem Wunsch nach handfesten Praxisbeiträgen zum Thema Wasserstoff und CO2 Neutralität warb Dr. Sommer um Verständnis, dass bei der derzeitigen Aufgabenflut nicht alle Punkte unmittelbar und umfassend angepackt werden können. Hier müsse der Kreis derzeit auch abwägen zwischen Aufgaben, die zwingend erfolgen müssen und Punkten, die zeitlich etwas verschoben werden können. Die Wirtschaft sieht das in Teilen natürlich anders, wusste aber auch, welche bürokratischen Aufgaben dem Kreis durch landes- und bundespolitische Vorgaben aufdiktiert werden.Das Thema Corona konnte der Landrat auch nicht gänzlich ausblenden. Er warb intensiv dafür, die Impfquote weiter zu Erhöhen und auch die Booster-Impfungen aktiv zu nutzen.

„Impfen Impfen Impfen!“ so das einhellige Credo aller Teilnehmenden.