Ein Netzwerk, das funktioniert

10. September 2020

Ein Netzwerk, das funktioniert

Gemeinsam stark für die Region

Deutschlands Städte ziehen seit 150 Jahren neue Einwohner an. Der Anteil der Landbevölkerung hat mittlerweile sowohl in schrumpfenden Regionen als auch in Wachstumsregionen den niedrigsten Stand seit 1871 erreicht.* Die ländliche Wirtschaft muss gemeinsam mit Verbänden und der Politik Wege finden, Standorte und Regionen für Unternehmen wie auch für Arbeitnehmer attraktiv zu halten und zu machen. Dazu braucht es neben einer starken Kommunikation und einem guten Netzwerk nicht selten auch den persönlichen Einsatz.
Wir vernetzen Sie – dies ist der erste Satz, der dem Besucher der Website der Wirtschaftsvereinigung Steinfurt (WVS) ins Auge springt. Und hört man die folgende Geschichte, so trifft sie wahrlich den Kern, denn es war Heiner Hoffschroer, Geschäftsführer der WVS, der den Verpackungshersteller Schumacher mit Sitz in Greven und den Personaldienstleister START NRW mit Niederlassung in Rheine zusammenbrachte. „Ich wusste, START NRW hat qualifizierte Mitarbeiter, und ich wusste, Schumacher sucht eben diese. So bin ich einfach bei START NRW in Rheine vorbeigefahren, habe mir eine Visitenkarte von Niederlassungsleiterin Stockel-Siepker geschnappt und sie bei Schumacher vorbeigebracht“, erzählt Hoffschroer. Dies ist inzwischen anderthalb Jahre her und seitdem hat Schumacher durch die Zusammenarbeit mit START NRW neue Mitarbeiter gewinnen und halten können.

Gesucht und gefunden

„START NRW hat im Jahr 2019 die Verantwortung für die Mitarbeiter der RAG übernommen, die mit dem Ende des Steinkohleabbaus eine neue Arbeit suchten. Für uns war es wichtig, gerade diesen hochqualifizierten Mitarbeitern zu zeigen: Auch hier in der Region gibt es gute Arbeit und reichlich Perspektive. Mit Schumacher haben wir einen Partner, der beides bietet“, berichtet Helga Stockel-Siepker, START NRW.
Einer von diesen ist Paul Kolbin. Er hat bei der RAG seine Ausbildung gemacht, war über 15 Jahre dort angestellt. 2019 wurde der 38-Jährige dann von START NRW an Schumacher vermittelt und arbeitet seitdem als technischer Leiter im Werk Greven. „Die Arbeit macht Spaß und ich lerne jeden Tag Neues. Ich bin dankbar hier in einer leitenden Funktion arbeiten zu können“, sagt er. Werksleiter Uwe Kihm weiß, was er an seinen Leuten hat: „Unser Ziel ist es, Mitarbeiter langfristig zu halten. Sie entwickeln über die Zeit ein gewaltiges Know-how und wissen, was sie tun. Das macht sie zu unserem wichtigsten Gut. Schumacher Packaging ist ein inhabergeführtes Unternehmen mit flachen Hierarchien. Das bedeutet, dass wir uns schnell auf neue Umstände einstellen können. Zum Beispiel auch auf die veränderten Bedingungen durch Covid-19. Die Nachfrage stieg in den letzten Monaten stark. Aber wir konnten sie bedienen. Im April 2020 haben wir beispielsweise 40 % mehr produziert als im Vorjahr. Das geht nur gemeinsam im Team.“

Gemeinsam stark

Aufgrund der anhaltenden guten Auftragslage vergrößert Schumacher aktuell sein Werk um 6.000 qm und investiert laufend in die Modernisierung der Werksanlage und seine Maschinen. Der zentral gelegene Standort nahe dem Flughafen FMO in Greven bietet dem Transportverpackungshersteller dafür eine ideale Ausgangsposition. „Der Mittelstand ist der Motor der deutschen Wirtschaft und auch in der Region Steinfurt zu Hause. Wir brauchen in der Region Menschen, die an die Region glauben und die Wirtschaft regional fördern. Schumacher ist da ein leuchtendes Beispiel, das auch zeigt, dass man für einen guten Job nicht in die große Stadt ziehen muss“, betont Hoffschroer. „Seit Gründung der WVS im Jahr 1972 fokussieren wir uns auf die Wirtschaftsinteressen der Unternehmen in der Region. Heute sind mehr als 250 mittelständische Unternehmen Teil des Netzwerks und profitieren von Kooperationen und Partnerschaften. Wir sind der Überzeugung: Gemeinsam kann man mehr bewegen als allein.“
Auch Faton Muslijaj ist über START NRW zu Schumacher gekommen. Der gebürtige Kosovare ist seit gut zehn Jahren in Deutschland und seit September bei START NRW beschäftigt. Für START NRW ist er bei Schumacher als Lager- und Transportarbeiter tätig. Derzeit macht er mithilfe des Personaldienstleisters seinen Staplerschein und hofft auf eine Übernahme durch Schumacher. Die Unternehmensphilosophie „Von Mensch zu Mensch“ gefällt ihm und er spürt sie jeden Tag: „Die Arbeit macht wirklich Spaß. Ich bin gespannt, was die Zukunft noch bringt.“ Paul Kolbin lacht und ergänzt: „Wer weiß, vielleicht bleibe ja auch ich bis zur Rente.“

Von links nach rechts: Uwe Kihm (Werksleiter Schumacher Packaging GmbH), Paul Kolbin (technischer Leiter Schumacher Packaging GmbH), Faton Muslijaj (Lagerarbeiter START NRW GmbH/Schumacher Packaging GmbH), Helga Stockel-Siepker (Niederlassungsleiterin START NRW Rheine), Heiner Hoffschroer (Geschäftsführer Wirtschaftsvereinigung Steinfurt e. V.)

 

Über START NRW

Von werteorientierter Zeitarbeit über Personalvermittlung bis Beschäftigtentransfer: Die START NRW GmbH ist landesweit seit ihrer Gründung 1995 ein wichtiger Impulsgeber für den Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen. Zielführend verbindet START NRW Menschen und Unternehmen. Erwirtschaftete Überschüsse fließen in arbeitsmarktpolitische Projekte wie Qualifizierung, Gesundheitsförderung, Arbeitssicherheit und Teilzeitausbildung.

START NRW steht für gute Arbeit, auch dank eines breiten Netzwerks regionaler Gesellschafter. Dazu zählen unter anderem das Land NRW, der DGB und Arbeitgeberverbände.

Über Schumacher Packaging

Mit flachen Hierarchien, viel Teamgeist und Top-Know-how erfüllt Schumacher die Bedürfnisse seiner Kunden schnell, flexibel und persönlich. Dabei ist Schumacher Packaging im Laufe der Jahre nachhaltig und international gewachsen: Mit inzwischen 3.500 Mitarbeitern und 30 Standorten in Deutschland, Polen, Tschechien, Großbritannien und den Niederlanden gehört der Verpackungshersteller europaweit zu den größten familiengeführten Unternehmen der Branche. Das Unternehmensleitbild? Von Mensch zu Mensch.

Über die Wirtschaftsvereinigung Steinfurt

Seit Gründung der WVS im Jahr 1972 ist die WVS unabhängig und fokussiert auf die Wirtschaftsinteressen der Unternehmen in der Region Kreis Steinfurt. Heute sind mehr als 250 mittelständische Unternehmen Teil des Netzwerks.

*Quelle: https://www.ifo.de/DocDL/ifo-dresden-berichtet-2020-02_0.pdf.

Kommende Veranstaltungen

12. Juli 2022 um 12:00 - 13:00

MittagsMeeting: „Menschen gestalten Prozesse"

Noch immer sind unsere Kunden Menschen. Sie möchten uns sehen und mit uns sprechen. Der Hashtag #H2H – Human to Human – gewinnt immer mehr an Bedeutung. Ob ich #B2B oder #B2C verkaufe spielt keine Rolle, denn ich verkaufe an Menschen. Demografischer Wandel, Dekarbonisierung und Digitalisierung. Die "drei G´s" begleiten unser berufliches und privates Leben und fordern uns täglich heraus. Und im Mittelpunkt dieser […]

digital via Teams
14. August 2022 um 11:00 - 14:00

50. Jahre WVS - Und das wollen wir feiern !

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner unserer WVS, seit nun schon 50 Jahren stellen wir uns den Herausforderungen für einen starken Mittelstand im Kreis Steinfurt gemeinsam. Mit Ihnen als Netzwerk-Mitglied möchten wir dies gebührend feiern! Freuen Sie sich im Rahmen eines westfälischen Frühschoppens auf eine tolle Atmosphäre, gutes Essen und gute Gespräche. Tag der Feier: Sonntag, 14. August 2022 11:00 - 14:00 Uhr Ort der […]

Landhotel Altmann, Ostenwalder Str. 109, 48477 Hörstel

Neuigkeiten

Der WVS-Newsletter im Juni

7 einfache, aber wertvolle Tipps zur Cyber-Sicherheit Ihres Unternehmens  Tipp 1 - Benutzermanagement: Jeder Mitarbeiter nutzt eigene Zugangsdaten (Benutzername & sicheres Passwort) für die EDV-Systeme. Die Admin-Rechte liegen in sicheren Händen beim verantwortlichen IT - Administrator. Tipp 2 – Firewall: Halten Sie Ihre Firewall aktiv und auf dem neusten Stand. Bereits die Grundeinstellungen der meisten Betriebssysteme bieten ausreichend Schutz. Alle 7 Tipps von unserem […]

Heimatboost - Informationen

Gemeinsam mit Birgit Neyer und Julia Kümper fand ein digitales Meeting zum Thema "Gründen-Start-Up-Nachhaltigkeit" statt. Im Kreis Steinfurt sollen Synergien entwickelt werden, wie sowohl die jungen Unternehmen als auch die renommierten Betriebe profitieren können. Voneinander lernen, Business Angel finden und loslegen. Hier plant die WESt mbH mit der Initiative "Heimatboost" eine professionelle Umgebung zu schaffen, um den Kreis als Innovationsstandort weiterzuentwickeln. Private Investoren, Unternehmen […]

Nachhaltigkeit und der Mittelstand - im Nachhaltigkeitsdschungel

Gemeinsam mit der Deutschen Bank Rheine und der fjol GmbH hat die WVS eine Reihe von Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit aufgelegt. Den Start Ende Juni machte Herr Dr. Raß  mit einem Einstieg in Definition, Begriffe, Zuständigkeiten und Regulatorik. DNK, SDG, GRI oder CSRD sind nur einige Abkürzungen, die auf unseren Mittelstand einprasseln. Das Thema kann aber auch als USP und somit als Wettbewerbsvorteil werden. […]

Cyber-Informationsblatt für Firmen

Cyber-Informationsblatt für Firmen: 7 einfache, aber wertvolle Tipps zur Cyber-Sicherheit Ihres Unternehmens Tipp 1 - Benutzermanagement: Jeder Mitarbeiter nutzt eigene Zugangsdaten (Benutzername & sicheres Passwort) für die EDV-Systeme. Die Admin-Rechte liegen in sicheren Händen beim verantwortlichen IT - Administrator. Tipp 2 – Firewall: Halten Sie Ihre Firewall aktiv und auf dem neusten Stand. Bereits die Grundeinstellungen der meisten Betriebssysteme bieten ausreichend Schutz. Tipp 3 […]

Unser neuer Vorsitzender stellt sich vor

Frank Haacks, Jahrgang 1966, lebt mit seiner Ehefrau und zwei erwachsenen Töchtern in Georgsmarienhütte. Privat ist er ein absoluter Familienmensch, guter Freund, sehr sportlich und gern in der Natur unterwegs. Seit 1995, dem Gründungsjahr der NFT automates, sind er und seine mittlerweile 58 Mitarbeiter davon überzeugt, dass überall Potenzial steckt, Bestehendes zu verbessern und Neues zu entwickeln. Deswegen wird alles im Team angepackt und […]