Geschäfts- geheimnisse und der Schutz von Whistleblowern

Handlungsbedarf für Unternehmen

Datum

28.09.2021
Von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr

Ort

ALPMANN FRÖHLICH Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Kirchstraße 36
48282 Emsdetten

Betriebs- und Geschäftsgeheimnis und die Umsetzung der Whistleblower Richtlinien (EU) im deutschen Recht

Am 26.04.2019 ist das Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen (GeschGehG) in Kraft getreten und führt zu teilweise erheblichen Änderungen im Bereich des Geheimnisschutzes. Während nach der früheren Rechtslage Geschäftsgeheimnisse wie etwa Konstruktionszeichnungen oder Kundenlisten quasi „automatisch“ geschützt waren, sind diese nach dem GeschGehG nunmehr nur dann geschützt, wenn „angemessene Geheimhaltungsmaßnahmen“ ergriffen worden sind. Hierzu treffen nunmehr die ersten gerichtlichen Entscheidungen ein. Das bedeutet: Es ist etwas zu tun – sei es in der IT oder insbesondere in der Vertragsgestaltung. Einzelheiten zum GeschGehG und weitere Besonderheiten präzisieren die Rechtsanwälte Prehn/Wehmeier mit konkreten Beispielen.

Aufgrund EU-rechtlicher Vorgaben (EU 2019/1937) zum Schutz von Hinweisgebern müssen alle Unternehmen in Deutschland ab 50 Mitarbeitern oder ab 10 Millionen Euro Umsatz bis zum 17. Dezember 2021 ein professionelles Hinweisgeber-System einrichten. Über dieses System müssen Mitarbeiter anhand vordefinierter Prozesse Meldungen zu (potenziellen) Gesetzesverstößen anonym innerhalb ihrer jeweiligen Organisation melden können. Die EU-Hinweisgeber-Richtlinie wird ähnlich hohe Wellen schlagen wie das Thema DSGVO, denn sie betrifft alle europäischen Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern oder mehr als 10 Millionen Euro Umsatz und wird bei Nicht-Einhaltung ähnlich hohe Geldstrafen mit sich ziehen. Die Richtlinie verlangt, dass Sie in Ihrem Unternehmen Ihren Mitarbeitern eine Möglichkeit bieten, Gesetzesverstöße anonym melden zu können. Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen sind dringend gehalten, Vorsorge zu treffen: An niemandem sind die vielen Schlagzeilen zu Tönnies und Wirecard vorbeigegangen und auch wenn Sie denken: „Bei uns passiert so etwas nicht!“ – Fehlverhalten von Mitarbeitern gehört leider zur Realität. In den seltensten Fällen erfahren Sie davon, geschweige denn haben Sie die Möglichkeit, aktiv einzugreifen und gegenzusteuern. Informationen zu den Vorgaben in Deutschland und einer individuellen Lösungsmöglichkeit für Unternehmen erfolgen durch RA und Notar Jens Glaß. Erfahren Sie, wie Sie sich und Ihr Unternehmen schützen können!

Unsere Gesprächspartner

Thomas Prehn

Max Wehmeier

Jens Glaß

Anmeldeformular

Rechtliche Hinweise

Eine Weitergabe des Tickets an Ersatzteilnehmer ist jederzeit möglich. Bitte teilen Sie uns in diesem Fall den Namen des Ersatzteilnehmers mit.

Ein Hinweis zum Umgang mit der Presse und Einwilligung in die Verwendung von Bildmaterial (Foto/Video) sowie personenbezogenen Daten

Auf Veranstaltungen werden grundsätzlich Fotos/Videos gemacht, die in Verbindung mit der Veranstaltung auch veröffentlicht werden und gegebenenfalls ist auch die Presse vor Ort. Mit der Anmeldung willigen Sie in die Veröffentlichung von Bildmaterial (Foto/Video) ein, auf denen Sie als Person eindeutig erkennbar bin. Ihre Einwilligung bezieht sich auf folgende Bereiche: Internetseite in Verbindung mit dem Unternehmensverband, Unternehmenbroschüren,Soziale Medien in Verbindung mit dem Unternehmensverband.

Widerruf: Sie werden hiermit darüber informiert, dass Sie Ihre Einwilligung jederzeit, auch teilweise, schriftlich widerrufen können. Die Rücknahme der Einwilligung betrifft nicht das Bildmaterial, welches zum Zeitpunkt des Widerrufs bereits veröffentlicht war. Bereits verwendetes Bildmaterial (z.B. in Drucksachen, Internet) muss nicht gelöscht werden und Druckpublikationen können weiterhin verwendet werden. Bei erfolgtem Widerruf der Einwilligung wird das Bildmaterial bei Neuauflagen/Nachdruck, Umgestaltung der Website usw. nicht mehr zur Verwendung kommen.

Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten: Mit Ihrer Anmeldung willigen Sie in die Speicherung der von Ihnen freiwillig angegebenen Daten ein. Eine Übermittlung der Daten an unbeteiligte Dritte wird nicht stattfinden. Die Daten werden ausschließlich vom WVS Unternehmensverband genutzt. Wir verweisen auch auf die WVS Datenschutzerklärung.