Regionsübergreifende Kooperation zwischen Wirtschafts- und Unternehmensverbänden

Die Corona Krise als Chance verstehen! Unter diesem Leitmotto haben sich bereits vor rund 4 Wochen der AIW Unternehmensverband aus Stadtlohn, der Wirtschaftsverband Emsland aus Meppen und die Wirtschaftsvereinigung Steinfurt aus Rheine darauf verständigt, noch enger zu kooperieren.

Viele Themen, die die Unternehmer/innen in der aktuellen Situation beschäftigen wurden gebündelt und ein „Online-Meeting“ Format daraus entwickelt. Die ursprüngliche Idee basiert auf der Beratung zum Thema Kurzarbeitergeld, die gemeinsam mit der Agentur für Arbeit als Online-Meeting durchgeführt werden sollte. Hierbei war insbesondere auch die Chance wichtig, dass Unternehmer/innen direkte Fragen an die Experten stellen können, so WVS-Geschäftsführer Heiner Hoffschroer. Eine große Zahl an Betrieben meldete sich an und schnell wurden weitere Beratungstermine vereinbart. Der Erfolg dieses Themas in Kombination mit dem Format führte zu einem direkten Austausch mit den benachbarten Verbänden und den Wirtschaftsförderungsgesellschaften.

Mit dem AIW war schnell ein weiterer Verband gefunden, der dieses Angebot für die Kreise Borken und Coesfeld vervielfältige. „Wir machen nichts, was andere schon tun“, so AIW Geschäftsführer Andreas Brill. Damit war es nur konsequent, die Themen aus dem Kreis Steinfurt mit zu nutzen, um auch im Einflussbereich des AIW die Unternehmen schnell und unbürokratisch zu informieren. Zahlreiche Anmeldungen aus den entsprechenden Kreisen geben Ihm Recht.

Mit dem Wirtschaftsverband Emsland kam dann noch ein weiterer Verband dazu. Die Möglichkeit hier Kapazitäten und Kompetenzen mit in Anspruch nehmen zu können war für uns ideal, so die Geschäftsführerin Mechthild Weßling. Zudem konnten wir auch eigene Themen und Experten dazu beisteuern, so dass z. B. mit Ulrich Boll unser Verbandsvorsitzender zum Thema Logistik beraten konnte. Aus der Praxis – für die Praxis ist dabei ein wichtiger Aspekt, damit in dieser Krisenzeit die wichtigen Informationen auch verständlich transportiert werden.

Für die Verbände selber war es auch ein wichtiges Signal nach Aussen. Die bereits jahrelang gelebte enge Verbindung konnte nun extrem schnell genutzt werden, um innerhalb von Stunden die Angebote aus Rheine auf deutlich mehr Betriebe zu transferieren. Eine absolute win-win Situation sind sich alle drei Verbandsvertreter/innen einig. Es geht jetzt nicht um einen Wettbewerb untereinander, so Andreas Brill. Hier zählen die Unternehmen und die betroffenen Mitarbeiter/innen. Das war aber so auch von Anfang an klar, unterstreicht Mechthild Weßling die Aussage und macht damit deutlich, dass genau diese regionale Nähe zu den Betrieben der entscheidende Vorteil aller drei Verbände gegenüber bundesweit agierender Netzwerke darstellt.

Regionale Fragestellungen mit regionalen Experten zu beantworten. Unsere Netzwerkkompetenzen bündeln und unserer Erfahrungen und Strukturen für Jedermann zugänglich zu machen, das war und ist der Ansatz, den wir damit umsetzen wollten und umgesetzt haben, so Heiner Hoffschroer. Über 25 Online-Meetings in den letzten 4 Wochen mit unzähligen Anmeldungen verleihen diesem Gedanken Gewicht. All das kostenlos und auch ohne eine zwingende Mitgliedschaft in einem der Netzwerke anzubieten ist gelebte Wirtschaftsförderung per Excellence. Natürlich würden sich alle drei Netzwerke darüber freuen, wenn die Wichtigkeit solcher Dienstleistungen und die Bedeutung regionaler Netzwerke bei den Unternehmern/innen noch präsenter würde. Alle interessierten Betriebe können jederzeit Kontakt mit einem der Netzwerke aufnehmen und diese kostenlos testen. Gäste sind jederzeit herzlich willkommen!

Und hoffentlich brauchen wir dafür nicht immer eine solche Krise, sind sich als Fazit alle einig!

Mitgliederverzeichnis mit Leistungsprofilen

Kurzprofile der Unternehmen / Branchen

WVS Video Online Meetings