Hotel in Rheine

Mit großem Interesse habe ich als Geschäftsführer der Wirtschaftsvereinigung Steinfurt (WVS) die Berichterstattungen bezüglich der Ansiedlung eines neuen Hotels in Rheine gelesen.

Die regionale Wirtschaft braucht ein modernes Business- und Tagungshotel hier in der Region.

Diese klare und eindeutige Aussage können wir als WVS so wiedergeben, da wir genau diese Forderung von vielen unserer Mitgliedsunternehmen immer wieder hören.

Als moderner Wirtschaftsstandort hat sich der gesamte Kreis Steinfurt inklusive seiner größten Stadt Rheine hervorragend entwickelt. Wir haben viele Unternehmen hier im Kreis, die deutschlandweit, aber auch im internationalen Umfeld aktiv sind. Somit dürfen diese Unternehmen oftmals auch Gäste, Kunden, Vertreter, bis hin zu Delegationen staatlicher Stellen aus aller Welt hier vor Ort empfangen. Genau für diese Gäste fehlt es aber leider vielfach an geeigneten Übernachtungs- und Tagungsmöglichkeiten mit der zusätzlichen Möglichkeit für Geschäftsessen in der Mittags- und/oder Abendzeit.

Aktuell müssen die Unternehmen in der Regel auf entsprechende Hotels in Osnabrück, Münster, Ahaus, Lingen oder den Niederlanden ausweichen. Die damit verbundenen Fahrzeiten und Belastungen sind nicht optimal und auch die Chance, diese Wertschöpfung hier im Kreis Steinfurt zu belassen geht aktuell leider verloren.

Als WVS können wir also nur nochmals alle Beteiligten aufrufen, die grundsätzliche Ansiedlung eines entsprechenden Business-Hotels zu unterstützen. Über den Ort und die Bettenzahl haben sich die politisch Verantwortlichen und der/die Investoren unter Berücksichtigung von baurechtlichen und sonstigen gesetzlichen Vorgaben zu einigen. Ferner sollten bestehende Nutzungskonzepte von Naherholungsgebieten nicht zwingend geopfert werden, wenn es gute Alternativen gibt.
Aktuell hat die Region die gute Ausgangslage, dass zeitgleich sogar zwei Hotelneubauten in der Planung sind. Für die Wirtschaft ist das ein gutes Signal und auch die Investoren sollten diese Chance nicht ungenutzt lassen und durch Flexibilität bei der Planung und Einbeziehung der Fachleute glänzen. Wer offen und transparent ist, der wird sicher auch auf Verständnis in der Bevölkerung stoßen.
Elementar wichtig ist jetzt nur, dass nach so vielen Jahren der Diskussionen eine zum Teil hochemotionale und leider auch in Auszügen inhaltlich nicht richtige Wiedergabe von Daten nicht dazu führen sollte, dass am Ende mal wieder kein Hotelneubau entsteht.

Die Wirtschaft braucht und fordert völlig zurecht so ein Hotel und auch die WVS unterstützt diese Forderung eindeutig. Gerne stehen wir für einen zielführenden und ergebnisoffenen Dialog zur Verfügung. Gemeinsam muss es uns gelingen, diese wichtige Investition für unsere Region möglich zu machen.

Mitgliederverzeichnis mit Leistungsprofilen

Kurzprofile der Unternehmen / Branchen

WVS-Spargelessen 2019