Einkaufsverbund

Gemeinsamer Einkauf, individueller Gewinn

 

Warum und Wie sich gebündeltes Einkaufen lohnt

 

Einkauf und Materialwirtschaft sind entscheidend für Ihren Erfolg
Maßgeblich für Einkauf, Lager und Materialwirtschaft in Unternehmen ist die gesicherte Verfügbarkeit und richtige Lagerhaltung von denjenigen Dingen, die Einfluss auf die Qualität der Produkte haben, also einen hohen Ergebnisbeitrag leisten. Praktisch alle Unternehmer wissen sehr gut, wieviel sie ihrem Einkaufs- und Lagerteam verdanken und bewahren zu Recht ihre Einkaufsstrategie als wichtigen Erfolgsfaktor. Qualität und Einkaufspreis dieser, in der Betriebswirtschaft „A-Teile“ genannten Artikel, bestimmen maßgeblich Produktqualität, wie auch Gewinnspanne und werden daher zu Recht mit entsprechend hohem Aufwand gesteuert und kontrolliert. Dies ist die Kernkompetenz des jeweiligen Unternehmens.

 
Artikel mit niedrigem Ergebnisbeitrag benötigen ebenso Zeit und Kosten
Einen weiteren, oft nicht geringen Zeitaufwand verwenden der interne Einkauf und die Materialwirtschaft allerdings für diejenigen Artikel, die für den reibungslosen Produktionsprozess zwar notwendig, aber für die Produktions- und Produktqualität nicht wesentlich sind, wie beispielsweise Berufsbekleidung, technische Gase oder Verpackungsmaterialien. Bei diesen „B- und C-Artikeln“ liegt das Potential darin, durch gemeinschaftliche Bestellung im Einkaufsverbund Aufwand und Kosten zu sparen.

 

Kosten- und Aufwandsoptimierung durch gemeinsamen Einkauf der B- und C-Artikel

Viele Mitglieder der WVS sehen sich beim Einkauf der B- und C-Artikel vor vergleichbare Herausforderungen gestellt: Zwar sind die B- und C-Artikel für die Qualität der Produkte nicht von entscheidendem Wert, dennoch sind sie wichtige Voraussetzungen für einen reibungslosen Ablauf, und die Produktion wird stark beeinträchtigt, sollten sie fehlen.

 

Prinzipiell gilt: Erfolgsentscheidend ist, die eigenen Ressourcen angemessen auf den Einkauf der A-, B- und C-Artikel zu verteilen. Eine Beschränkung auf die wesentlichen Produktmerkmale der B- und C-Artikel wird so unabdingbar. Um sich in dieser Weise auf die Kernkompetenzen, den Einkauf der A-Artikel zu besinnen, wird das Risiko in Kauf genommen, bei B- und C-Artikeln kein spezialisiertes Einkaufswissen aufzubauen und Einsparmöglichkeiten teils nur rudimentär zu prüfen. Diese Ausgangslage wollen und können wir für unsere Mitglieder mit dem Einkaufsverbund verbessern.

 
Konkret: wie wir Einkaufswissen teilen und nutzen
Wie oben beschrieben beobachten wir, dass sich beim Einkauf von Artikeln mit niedrigem Ergebnisertrag für viele Mitglieder dieselbe Frage nach dem richtigen Aufwand im Einkauf stellt. Daher haben sich im WVS-Einkaufsverbund verschiedene WVS-Mitglieder ausgetauscht und eine Anzahl von Produkten identifiziert, für die ein gemeinsames Einkaufswissen aufgebaut wurde und die im Rahmen des Einkaufsverbundes gemeinsam beschafft werden.

Für die teilnehmenden Mitglieder entstehen dabei verschiedene Vorteile:

  • Bewusste Abgrenzung zur je eigenen Einkaufsstrategie für erfolgsrelevante Artikel

Das eigene Einkaufswissen für A-Artikel mit hohem Ergebnisbeitrag bleibt im Einkaufsverbund klar außen vor, es werden nur B- und C-Artikel gemeinsam geordert, die für die Produktqualität der einzelnen Mitglieder nicht erfolgsrelevant sind.

  • Produkt- und Lieferantenauswahl findet zentral statt

Für diejenigen Artikel, die wir gemeinsam einkaufen, haben wir eine Analyse der Produktmerkmale und Bedarfsstrukturen zur Hand. Mit einer fachkundigen Bestandsaufnahme können wir ermitteln, welche Qualitätsmerkmale und Liefermengen Ihren Anforderungen gerecht werden. So wählen wir den am besten geeigneten Lieferanten aus. Sie brauchen dieses spezialisierte Fachwissen nicht selbst vorhalten.

  • Mengenrabatt durch gemeinsamen Einkauf

Oft werden Artikel mit niedrigem Ergebnisbeitrag im Unternehmen intensiv genutzt, aber nur in geringen Mengen gebraucht. In diesen Fällen machen sich Staffelpreise der Lieferanten natürlich beim gemeinsamen Einkauf günstig bemerkbar.

  • Versorgungssicherheit und Zeitersparnis

Durch die Mitgliedschaft im Einkaufsverbund der WVS kontaktieren die für die gemeinsame Bestellung Verantwortlichen Ihr Unternehmen regelmäßig und evaluieren den Bedarf der entsprechenden Artikel. In Ihrem Unternehmen werden auf diese Weise Zeitressourcen frei und Ihre Experten können sich auf die eigene Kernkompetenz – den Einkauf der A-Artikel konzentrieren.

 

So können Sie den Einkaufsverbund nutzen

 

Unverbindliche Prognose Ihres Potenzials

Die Herausforderung der Fokussierung des Einkaufs auf die entscheidenden Artikel lässt sich bei praktisch allen Unternehmen nachvollziehen. Zweifelsohne bedingt die erfolgreiche Teilnahme am WVS Einkaufsverbund dennoch einige weitere Voraussetzungen, die wir mit interessierten Mitgliedern individuell prüfen. Beispielhaft sind eine vorhandene Definition der B- und C-Artikel und deren Anwendungsgebiete erforderlich.

 

WVS Mitglieder können jederzeit die Möglichkeit nutzen, sich über den Einkaufsverbund zu informieren und eine Potentialanalyse durchführen zu lassen.
Nutzen Sie diesen Netzwerkvorteil, denn Sie werden Wissen dazugewinnen und mit großer Wahrscheinlichkeit Geld und Aufwand einsparen.

 

Mitgliederverzeichnis mit Leistungsprofilen

Kurzprofile der Unternehmen und Branchen

BusinessBeach Greven 2017