Auswirkungen des EUGH-Urteils zur deutschen HOAI

Im Oktober fand eine hochinteressante Veranstaltung der WVS in Kooperation mit der Kanzlei Alpmann  Fröhlich Rechtsanwaltsgesellschaft mbH statt. Es ging um die Auswirkungen des Urteils des Europäischen Gerichtshofs zur deutschen HOAI. Die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure regelte bislang über ein bekanntes Verfahren die Kosten. Dieses in Deutschland angewandte Verfahren wurde nun aber von Brüssel gekippt. Nach einer kurzen Einführung ins Thema durch Rechtsanwalt Manfred Richter stellte seinen Kollege Thomas Dillmann die Details vor. Mit den anwesenden Unternehmensvertretern kam zügig eine spannende Diskussion auf. So waren Vertreter von Architekturbüros, Kommunen und Investoren anwesend. Alle Seiten haben ihre eigene Sichtweise auf die aktuelle HOAI und so kamen spannende Fragen auf. Diese wurden allesamt von den juristischen Experten beantwortet. Im Nachgang folgte noch die Vorstellung der Auswirkungen von 3 Gerichtsurteilen des 7. Zivilsenats des BGH. Auch hier konnte Rechtsanwalt Dr. Dennis Sander einige aktuelle Rechtsprechungen kommentieren und deren Auswirkungen anhand praktischer Beispiele verdeutlichen. Eine gelungene Veranstaltung, die wir Dank der thematischen Unterstützung der Kanzlei Alpmannn Fröhlich gerne begleitet und ausgerichtet haben.

Mitgliederverzeichnis mit Leistungsprofilen

Kurzprofile der Unternehmen / Branchen

BusinessBeach 2019 in Greven