Vorfahrt für das Fleisch von hier

27. Dezember 2021

Große Strohpylone sind im Kreis Steinfurt fast wie Pilze aus dem Boden geschossen. Sie sind von weitem gut sichtbar und wirken auf den ersten Blick vielleicht verstörend: Eine der deutschen Nationalfahne nachempfundene Plane ist um drei große Strohballen geschlungen. Auf den zweiten Blick ist eine Salami zu erkennen mit den Schriftzügen: von vorne bis hinten – Made in Germany.

Hinter den Pylonen stehen die Landwirte aus dem Kreis in Verbindung mit der Initiative „Landwirt schafft Leben“. Über 40 der große Strohsäulen haben die landwirtschaftlichen Ortsverbände in den 24 Kommunen des Kreises aufgestellt. Sie fordern dazu auf, beim Kauf landwirtschaftlicher Produkte auf die regionale Erzeugung zu achten.

„Wir wünschen uns insbesondere für die Tierhaltung 5D“, sagt der WLV-Kreisverbandsvorsitzende Albert Rohlmann. „5D, das steht als Akronym für Tiere, die in Deutschland geboren, aufgezogen, gemästet, geschlachtet und verarbeitet werden. Diese verlässliche Kennzeichnung wünschen wir uns vom Lebensmitteleinzelhandel, damit die Verbraucher an der Ladentheke wissen, was sie kaufen.“ Die Aktion 5D ist initiiert von den westfälischen Schweinebauern. Sie fordern, dass die Tiere ihr gesamtes Leben von der Geburt bis zur Schlachtung in Deutschland verbringen. „Das Fleisch soll im Einzelhandel als 5D gekennzeichnet und zu fairen Preisen verkauft werden“, erläutert Albert Rohlmann. „Wir brauchen die Kennzeichnung und angemessene Preise, sonst müssen viele Betriebe auch im Kreis Steinfurt die Produktion aufgeben.“

Der Preis für Schweinefleisch liegt seit Jahren auf niedrigstem Niveau. Die aktuelle Preislage ist so desaströs, dass die Bauern bei der Fleischerzeugung täglich erhebliche Verluste verzeichnen. Auch der Corona-Pandemie ist der Preisverfall geschuldet, so dass in den veredlungsstarken Regionen wie im Münsterland immer mehr Betriebe aufgeben. Das Resultat: Schweinefleisch wird aus dem Ausland importiert.

Von einer regionalen Schweinehaltung aber profitieren alle: Tiere, Landwirte, die Umwelt – und auch die Verbraucher. Denn die hohen Tierschutz- und Umweltstandards in Deutschland garantieren höchste Fleischqualität. „Mit der Aktion wünschen wir Landwirte uns Unterstützung für unser Anliegen“, so Albert Rohlmann. „Wir fordern eine Kennzeichnung von 5D-Fleisch im Einzelhandel, Gastro- und Großküchenbereich und damit verbunden höhere Erzeugerpreise für Schweinefleisch. Regionale Landwirtschaft schont durch kurze Transportwege unser Klima und unterstützt die Bauernfamilien in der Region.“